LABORDIAGNOSTIK

In Laboruntersuchungen werden aus dem Blut, Urin und anderen Körperflüssigkeiten spezifische Parameter bestimmt, die als direkte oder indirekte Folge von einer Erkrankung verändert sein können. Aus Kostengründen werden dort aber oft nur Risikoparameter bewertet, um medikamentös Einfluss nehmen oder gefährliche Erkrankungen ausschließen zu können.

Eine ganzheitliche Laboruntersuchung betrachtet nicht nur die krankhaft veränderten Blutwerte, sondern auch deren Konstellation zueinander. Sie betrachtet die Funktionsweise aller Organsysteme, der Mineralstoffversorgung, des Hormonsystems, den Zustand der Übersäuerung, der Sauerstoffversorgung, der körpereigenen Abwehr, der Entgiftungsfähigkeit des Organismus uvm. Durch die Konstellation vieler Werte, die eventuell sogar noch in den Normbereichsgrenzen liegen, können Rückschlüsse im Bezug auf chronische Erkrankungen gezogen werden. Durch die Verbesserung der Laborwerte kann man auch sehr genau die Wirksamkeit von Therapien kontrollieren.